laut!

Coole Plätze, herrlicher Beton

In Nürnberg sorgt die Initiative „laut“ dafür, dass Mitbestimmung klappt. Etwa bei der Instandsetzung eines Skaterparks. Jugendliche haben klar gesagt, was sie wollen: Beton statt Asphalt – damit die Skateboards gut rollen. Schau dir an, wie Mitbestimmung funktioniert.

StMAS

Hier wird’s laut!

Du bist aus Nürnberg und willst was bewegen? Partizipation und Mitbestimmung war noch nie so einfach wie mit „laut!“. Wir zeigen es dir!


Seit bereits zehn Jahren sorgt das Kooperationsprojekt des Jugendamts der Stadt Nürnberg, des Kreisjugendrings Nürnberg-Stadt und des Medienzentrums Parabol „laut!“ dafür, dass Jugendliche ihren Wünschen und ihrer Stimme Gehör verschaffen und ihre Stadt Nürnberg nachhaltig mitgestalten können. Wie das? „laut!“ ermöglicht es dir, ganz einfach mitzubestimmen und dich für deine Themen einzusetzen. Zum Beispiel kannst du dem laut!-Team über den Instagram-Kanal schreiben und ihnen so von deinen Ideen und Anliegen berichten. laut! bietet dir aber auch andere Möglichkeiten, um etwas zu bewegen. Weiter unten stellen wir dir einige Module von laut! vor. 

Ab auf’s Grüne Sofa 

Ein ganz besonderes Format von laut! ist das Grüne Sofa. Das kennst du ja vielleicht schon? Das Grüne Sofa ist in ganz Nürnberg im Einsatz. Hier kannst du vor der Kamera Statements abgeben, deine Meinung sagen oder in zufälligen „Was-wäre-wenn-Fragen“ wilde Ideen mit Freunden diskutieren. Aber auch andere Videoformate bieten Raum für deine Kreativität und Visionen. Du engagierst dich bereits in Nürnberg, bist in einer Lerngruppe, bei „Fridays for Future“ oder einem anderen Verein oder Verband? Dann könnte das Format „eNgage“ interessant für dich sein. Dabei begleitet dich das „laut!“-Team mit der Kamera und verschafft deiner Aktion so mehr Aufmerksamkeit. 

 

 

 


 

„laut!“ Open Air

Jedes Jahr findet das „laut!“ Open Air statt. Dieses Jahr am 22. Juni von 16.00 bis 20.00 Uhr. Location ist der Hallplatz, mitten in der Innenstadt. Die wuselige (Sommer-)Jugendversammlung bietet Aktionen von Jugendlichen für Jugendliche, Stände zur Stadtgestaltung und die Möglichkeit entspannt mit Politiker*innen aus dem Stadtrat ins Gespräch zu kommen. Was da im vergangenen Jahr so los war, erfährst du hier: laut! Open Air 2022.

(e)Partizipation vom Feinsten 

Jetzt mal ganz konkret: Wie arbeitet „laut!“? Wir haben mit Sonja Breitwieser, Medienpädagogin von Parabol und Jonas Schmudlach vom „laut! vor Ort“-Team gesprochen. „Wir verstehen uns als Verstärker der Nürnberger Jugendanliegen. Wir sprechen sie im öffentlichen Raum an, organisieren Veranstaltungen oder kommen in ihren Jugendtreff. In einfachen Gesprächen über ihre Stadtteile sammeln wir ihre Anliegen und bearbeiten sie dann mit der Verwaltung. An Themen ist da alles dabei – von Sportanlagen und Freizeitmöglichkeiten, Radwegen und Jugendkultur bis hin zu gesellschaftlichen Themen wie Diskriminierung“, berichtet Sonja Breitwieser. „Dass eure Forderungen dann auch umgesetzt werden, liegt nicht zuletzt daran, dass „laut!“ sehr gut mit der Kinder- und Jugendhilfe, den Jugendverbänden und Schulen vernetzt ist“, ergänzt Jonas Schmudlach. „Unsere Arbeit findet on- und offline statt. Eben da, wo die Jugendlichen auch sind“. 
 

Das ist „laut!“ 

 

  •  „laut! vor Ort“
    Im Rahmen von „laut! vor Ort“ besucht das Team Kinder- und Jugendhäuser, ist bei Veranstaltungen dabei oder einfach in der Stadt unterwegs. Falls du eine Idee hast oder Hilfe bei der Umsetzung brauchst, kannst du im offenen Treff vom Jugendbüro (donnerstags von 16-22 Uhr) auch vor Ort persönlichen Kontakt aufnehmen. Oder wenn dir das Grüne Sofa begegnet, schmeiß dich drauf und erzähl von deinen Ideen für deine Stadt. 
  • „laut! Forum Live“
    Einmal im Jahr findet die stadtweite Jugendversammlung„laut! Forum Live“ in Form einer Live-Talkshow statt. Dort diskutieren Jugendliche aus Nürnberg mit dem Oberbürgermeister ihre wichtigsten Themen, Ideen, Anliegen und Forderungen.
  • „laut! Cash“
    Du hast bereits konkrete Ideen, dir fehlt aber das nötige Kleingeld für die Umsetzung?„laut! Cash“ unterstützt dich bei der Realisierung deines Projekts mit max. 400 Euro! Hier erfährst du mehr über die Förderung.
  • „laut! TV“
    Du wolltest schon immer mal ins Fernsehen?„laut! TV“ unterstützt dich dabei und bringt deine Themen und Anliegen auf die große Bühne. In der Politiksendung auf Franken Fernsehen können Jugendliche mit Fachleuten aus Nürnberg ihre Themen gestalten und sich so in ganz Franken Gehör verschaffen.

Du willst mehr über „laut!“, deine Möglichkeiten und weitere Projekte erfahren…? Dann check den Instagram-Kanal, schau beim „laut!“ -YouTube-Kanal vorbei oder klick dich durch die Website.

Mitbestimmung auf dem grünen Sofa

Niedrigere Mieten, sichere Radwege und eine saubere Stadt – das sind die Wünsche von Jugendlichen an den Nürnberger Oberbürgermeister. Der nimmt sich Zeit und hört ihnen zu – schau dir an, wie dank der Initiative „laut“ Mitbestimmung in Nürnberg gelingt.

StMAS

Wir setzen Readspeaker ein. Bist du einverstanden?

Im Sinne der Barrierefreiheit wird auf der Website eine Vorlesefunktion angeboten. Bei Nutzung dieser Vorlesefunktion werden die dafür erforderlichen technischen Daten an den externen Dienstleister Readspeaker GmbH übermittelt. Mehr Informationen hierzu findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.

YouTube setzt Cookies

Bitte frag einen Erwachsenen!

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Du kannst mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Vimeo setzt Cookies

Bitte frag einen Erwachsenen!

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Du kannst mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.